Heute hatte ich die Klausurtagung der Landtagsfraktion zu verantworten. Es ging darum uns zum Haushalt und den nächsten Prioritäten zu verständigen. Alle Arbeitskreise haben ihre Ideen, Themen und Projekte vorgestellt. Schön zu sehen, wie tief die KollegInnen in den Problemlagen drin stecken. Gleichwohl: Um alles finanzieren zu können, was wünschenswert wäre, bräuchten wir ein noch deutlich höheres Haushaltsvolumen. Deshalb ging es auch um Prioritäten. Wo ist es am dringendsten? Womit erreicht es die meisten Menschen? Womit erreichen wir Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre Forderungen lautstark und öffentlich zu artikulieren? Wie sind die Mittel am effizientesten eingesetzt? Schwierige Fragen auf die es nie die eine richtige Antwort gibt. Aber unseren Antworten sind wir heute etwas näher gekommen und auch der Gewissheit, dass wir in den Bereichen Bildung/Kita, Mobilität, sozialer Zusammenhalt, Digitalisierung uvm. noch einiges vor haben in den nächsten 2 1/2 Jahren.