Ein Kommentar zu meiner Entscheidung im Oderlandspiegel.

„Er könne dann den Wählerinnen und Wählern aus Frankfurt (Oder), die ihn direkt gewählt haben, nicht mehr garantieren, vor allem für sie zu arbeiten, war sein wichtigster Beweggrund. Damit stellte er seine persönliche Integrität über Macht und Geld, entschied sich gegen den Weg des geringsten Widerstandes, für die Mühen der Ebene, anstelle des Gipfels der Macht. Eine starke Entscheidung. Wohl denen, die sich solche Abgeordnete wählen. Es ist zu bezweifeln, dass Wilkes Haltung besonders viel Nachahmung zur Folge haben wird. Aber er hat ein Beispiel dafür geschaffen, wie Wahlversprechen und Agieren im Amt in Übereinstimmung zu bringen sind, einen Maßstab für politische Ethik bestimmt, der bis auf weiteres sicherlich unerreicht bleiben wird.“

zum vollständigen Artikel auf oderlandspiegel.de