screenshot-www.neues-deutschland.de 2015-04-30 10-15-42Ich bin dankbar für diesen sachlichen, korrekten und fairen Artikel zur Personaldiskussion im Neuen Deutschland:

„Es gibt keinen Anlass für Verschwörungstheorien. Niemand sägte am Stuhl von Margitta Mächtig. Sie selbst entschied, einen Schritt kürzer zu treten. Nachdem sie dies vor drei Wochen mitteilte, drängte sich niemand vor. Die Namen Wilke und Christoffers wurden deshalb genannt, weil dies naheliegend war, weil es auf einen dieser beiden Männer zuläuft. Dass es dann keine Frau wäre, wird zuweilen bedauert, aber auch akzeptiert.

Es gibt kein Gerangel, kein Postengeschacher, keine Aufregung. Ruhig und sachlich soll am kommenden Montag im Fraktionsvorstand und am Dienstag in der Fraktionssitzung das Vorgehen besprochen werden. Christoffers oder Wilke – beide Varianten haben ihren Reiz. Einer von beiden wird wohl Fraktionschef werden, der andere Stellvertreter werden oder bleiben. Die dazu befragten Abgeordneten haben sich alle noch keine abschließende Meinung gebildet. Einige tendieren momentan zu Wilke, aber insgesamt lässt sich ein Trend noch nicht ablesen.“

Zum vollständigen Artikel auf neues-deutschland.de

Einige weitere Artikel der letzten Tage zu dem Thema: