René WilkeEine Zusammenfassung unserer Anhörung der lokalen Wirtschaft im Zuge der Sondersitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Umwelt:

„Der Ausschussvorsitzende René Wilke stellvertretend für alle Mitglieder des Gremiums: „Das Bild, dass sich uns hier offenbarte, ist erschreckend. Bei einigen der Schilderungen bleibt nur Unverständnis zurück. Manchen Teilen der Verwaltung scheint nicht bewusst zu sein, dass sie zu allererst Dienstleister für unsere Bürgerinnen und Bürger sind. Statt zum Gelingen von Projekten beizutragen, wird hier nach Gutsherrenart geduldet. Statt aktiv zu unterstützen und zu fördern, werden Steine in den Weg geschafft. Das dürfen wir nicht länger hinnehmen. Das können wir uns als Stadt einfach nicht leisten. Wir brauchen einen Mentalitätswechsel. Wir brauchen den Willen zur Ermöglichung anstelle dieser gewachsenen Kultur der Verhinderung.“
Ein Anfang wird nun gemacht, indem die vorgebrachten Einzelfälle alle im Ausschuss behandelt werden, bis sie gelöst sind. Für weitere besteht Offenheit.“

zum vollständigen Artikel auf oderlandspiegel.de