Fritz Krause (Foto: Frank Schwarz)

Fritz Krause (Foto: Frank Schwarz)

Der offene Brief an alle Stadtverordneten zu dem gestrigen Artikel in der MOZ.

Frankfurt (Oder), 31. März 2015
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Stadtverordnetenversammlung,

ich wende mich heute mit der Bitte an Sie, fraktions- und parteiübergreifend in einen Meinungs- und Diskussionsprozess einzutreten. Der frühere Oberbürgermeister Fritz Krause wäre am 13. April dieses Jahres 90 Jahre alt geworden. In Würdigung seines Wirkens für unsere Stadt beabsichtigt unsere Fraktion einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung am 7. Mai 2015 einzubringen, mit dem Ziel die jetzige Regierungsstraße in Fritz-Krause-Straße umzubenennen.
Dafür werbe ich mit diesem Brief und bitte Sie um Ihre Zustimmung.

Fritz Krause wurde bereits 1950 Stadtverordneter und übte seit 1965, für die Dauer von fast 25 Jahren, das Amt des Oberbürgermeisters aus. Seit dem Tod von Fritz Krause am 9. August 2012 haben sich tausende Frankfurter-Innen für die Bewahrung des Andenkens an Fritz Krause eingesetzt; darunter Mitglieder aller in unserer Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien und Initiativen sowie viele BürgerInnen, die mit Fritz Krause gemeinsam gearbeitet haben. Fast 8500 Menschen haben mit ihrer Unterschrift für eine Fritz-Krause-Straße geworben. Dabei sind viele Ärzte und medizinisches Personal aus dem Klinikum sowie dem Lutherstift, dem Fritz Krause viele Jahre besonders verbunden war. Die große Anteilnahme am Tod von Fritz Krause und die vielen Stimmen, die sich eine Fritz-Krause-Straße wünschen, sind auch Ausdruck seiner Bürgernähe und dafür, dass sein Handeln als Oberbürgermeister stets davon geprägt war, die Interessen der Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit zu stellen.
In verschiedenen Publikationen wurde die Arbeit von Fritz Krause für die Menschen seiner Heimatstadt Frankfurt (Oder) besonders gewürdigt. Darunter auch von MitbürgerInnen, die seinem Wirken kritisch gegenüber standen. Fritz Krause prägte durch seine Arbeit Wachsen und Werden von Frankfurt (Oder) sehr und hat großen persönlichen Anteil an der Rettung von St. Marien.

Wir laden Sie, werte Kolleginnen und Kollegen, herzlich ein mit uns ins Gespräch zu kommen, an der Initiative für eine Fritz-Krause-Straße mitzuwirken und ganz konkret den Antrag zu unterstützen und mit einzureichen. Wir werben dafür, dass fraktions- und parteiübergreifend das 40-jährige, außergewöhnliche Wirken des Urfrankfurters Fritz Krause gewürdigt und im Stadtbild mit einer Straße sichtbar gemacht wird.
Wir würden uns über eine Rückmeldung Ihrerseits bis zum 15. April freuen, um die fristgemäße Vorbereitung des Antrages für die Stadtverordnetenversammlung zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

René Wilke
Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Frankfurt (Oder) in der StVV Frankfurt (Oder)