„Straffung bedeutet bei Ihnen meist Reduzierung, von Personal oder von Finanzen“, kommentierte Ausschussvorsitzender René Wilke (Die Linke) und fragte nach: „Wo wird es Einsparungen geben?“ Der OB antwortete: Alles, was keine strategischen Aufgaben sind, werde in seinem Bereich abgebaut und in die städtischen Gesellschaften verlagert. Zu personellen Konsequenzen wollte er sich „jetzt noch nicht aus dem Fenster lehnen“. Und über mögliche Einsparungen wollte er öffentlich nicht reden.“

zum Artikel