Die Stadtverordnetenversammlung hat heute mehrheitlich der Abordnung von Claudia Possardt in den Landesdienst zugestimmt.
Der Zustand innerhalb der Verwaltungsspitze blockiert seit langem unsere Stadt. Eine weitere Zusammenarbeit der Beigeordneten und des Oberbürgermeisters in dieser Konstellation ist praktisch undenkbar. So konnte und kann es nicht weiter gehen.
In der Abwägung der drei Varianten 1. Verbleib im Amt und weiter wie bisher, 2. Abwahl mit Kosten in Höhe von 340.000€ (durch den Anspruch auf 75% der Bezüge bis 2019) oder 3. Abordnung mit Kosten in Höhe von 140.000€ (für den Ausgleich der Gehaltsdifferenz) erscheint uns die dritte Variante als diejenige, die der Stadt am wenigsten Schaden zufügt. Deshalb hat unsere Fraktion der Abordnung zugestimmt. Ich finde: Eine gute Lösung gab es nicht. Es war lediglich das kleinste Übel. Die Abordnung geschieht im Einvernehmen mit Claudia Possardt und wahrt damit auch einen einigermaßen anständigen Umgang mit der Person.

zum Artikel