Vor Ort

Vor Ort: Vorbereitung des 25. Brückenfestes

Gerade noch an der Ostsee auf Oster-Kurzurlaub, seit gestern aber wieder voll im Dienst. Die Vorbereitung unseres Brückenfestes am 1. Mai ist im vollen Gange. Gestern haben wir bei einer Pressekonferenz über das Programm informiert. Einiges ist noch zu tun im Endspurt. Ein Gespräch mit der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Teamsitzung, Bundestagswahlvorbereitung standen auch auf dem Programm. In diesem Moment tagen wir mit den Basisvorsitzenden, um das Brückenfest, die Bundestagswahl und aktuelles zur Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik zu besprechen.

Pressespiegel

MOZ: „Müll beschäftigt MOZ-Leser“

"Die Fraktion Die Linke wird einen Änderungsantrag einbringen. Demnach soll der Stadtverwaltung zunächst nur ein Prüfauftrag erteilt werden mit dem Ziel, die Möglichkeiten für eine Umstellung auf ein Mehrweg- und Pfandsystem zu prüfen - und zwar unter Einbeziehung aller in der Stadt agierenden Veranstalter. Ein konkretes Konzept für abfallarme Veranstaltungen könnte später erarbeitet werden. "Wegwerfbecher sind eigentlich nicht mehr zeitgemäß", betonte Fraktionschef René Wilke. "Man muss einen Weg finden, aber zusammen mit den Veranstaltern."

Vor Ort

Vor Ort: Arbeitsgespräch bei LEAG

Gestern bei der LEAG (den Nachfolgern von Vattenfall) zum Arbeitsgespräch. Die LEAG steht weiterhin zur Finanzierungszusage für das zusätzliche Wasserwerk, um die Sulfatbelastung in Frankfurt zu senken. Nur der Bund weigert sich nach wie vor..

Vor Ort

Vor Ort: Warnstreik bei Astroenergy

Heute beim Warnstreik der Beschäftigten von Astronergy. Die KollegInnen arbeiten in 12h-Schichten und verdienen bis zu 40% weniger als branchenüblich und haben seit 10 Jahren keine Lohnerhöhung bekommen. Sie fordern eine schrittweise Angleichung. Zu recht wie ich finde! Ich will, dass FrankfurterInnen gut von ihrer Arbeit leben können, ihre Familien ernähren können, einkaufen können und nicht darüber nachdenken müssen wegzuziehen, weil es dort die gleiche Arbeit, deutlich besser bezahlt gibt! Deshalb waren wir heute früh dabei, um unsere Solidarität auszudrücken!

Pressespiegel

MOZ: „Land für Erhalt des Judo-Stützpunktes“

Der Landtagsabgeordnete René Wilke (Die Linke) begrüßt die Zusage von Sportminister Günter Baaske (SPD), dass die Landesregierung Frankfurt im Kampf um den Erhalt des Judo-Stützpunktes unterstützt. "Wir werden jedenfalls bis zum Schluss um unsere Stützpunkte kämpfen - um alle 14, wenn es um sie geht - und jetzt kein Ausstiegszenario mit irgendjemanden verhandeln", betonte Baaske auf eine Anfrage von Wilke. Der Judo-Stützpunkt in Frankfurt hat über viele Jahre nachgewiesen, dass er hervorragende Bedingungen bietet und große Talente hervorbringt, betont der Landtagsabgeordnete Wilke. Im Nachwuchs gebe es große Hoffnungsträger. Eine Schließung des Stützpunktes sei daher nicht nachvollziehbar."

Vor Ort

Vor Ort: Festrede bei der Jugendweihe

Am Samstag hatte ich die große Ehre meine erste Jugendweihe-Festrede für SchülerInnen der Sportschule zu halten. Danke an Stephan Wende und das Jugendbildungswerk für die tolle Veranstaltung. Und an Sören Gundermann und Thomas Strauch für die wunderbare musikalische Begleitung!

Politik

Blickpunkt: „Land für Bundesstützpunkte“

"Der Minister für Bildung, Jugend und Sport, Günter Baaske, hat daraufhin mündlich seine Unterstützung für die 14 Bundesstützpunkte im Land Brandenburg zugesichert. „Das begrüße ich sehr. Der Judo-Stützpunkt in Frankfurt hat über viele Jahre nachgewiesen, dass er hervorragende Bedingungen bietet und große Talente hervorbringt..."

Politik

DIE LINKE stärkt Kunst und Kultur in Brandenburg

In den nächsten Wochen startet ein neues Förderprogramm des Landes, mit dem Künstlerinnen und Künstler Unterstützung für ihre Ateliers beantragen können. Dazu erklärt der Frankfurter Landtagsabgeordnete, René Wilke:
Featured Video Play Icon

Videolog

VLog 06.04.2017

Der Vlog direkt nach der Landtagssitzung. Gedenken, Halbzeitbilanz der Landesregierung und Judo-Stützpunkt in Frankfurt. Etwas spät geworden.

Politik

Landesregierung sagt Unterstützung im Kampf um den Judo in Frankfurt (Oder) zu!

In der aktuellen Landtagssitzung haben wir die Zukunft des Judo-Standortes thematisiert. Der Minister hat die Unterstützung der Landesregierung im Kampf um die Standorte in Brandenburg zugesagt. Das begrüße ich sehr. Der Judo-Stützpunkt in Frankfurt hat über viele Jahre nachgewiesen, dass er hervorragende Bedingungen bietet und große Talente hervorbringt. Die Verknüpfung aus Landes- und Bundesförderung, die hier zusammengeführt wurde, ist in dieser Form einmalig. Im Nachwuchs gibt es große Hoffnungsträger...

Theme by Anders Norén